Login Intranet
nt_hustenstiller_600x600_100KB.jpg

Hustenstiller

Wertvolle Pflanzeninhaltsstoffe lindern Entzündungen und stoppen Hustenanfälle.

Der Hustenstiller wird bei beginnendem, sehr heftigem und krampfartig, trockenem Erkältungshusten eingesetzt. Husten ohne Schleimbildung.

 

Dazu verwendent werden z.B.:

Sonnentau (Drosera rotundifolia) wirkt entzündungshemmend und lindernd auf das ganze Atemwegssystem, speziell auf Bronchien und Lunge. Die Essenz wirkt bei krampfartigem und keuchendem Husten und vor allem bei Hustenanfällen (auch nachts).


Arnika (Arnica montana) ist eine wertvolle Essenz mit vielfältigen Wirkungen. Diese reichen von Verletzungen der Gewebe über Entzündungen, Schmerzzustände, Herz-Kreislaufschwächen, körperliche Überlastungen, Stauungen bis hin zu Stimm-

schwäche bei Überforderung der Stimme. Arnica hilft dem Körper, entzündliche Prozesse schneller abzubauen, stärkt, baut auf und heilt Wunden.

Eibisch (Althaea officinalis) ist die reizmildernde Schleimdroge schlechthin und wirkt harmonisierend. Speziell bei Reizhusten wird Althaea zur Schleimumhüllung empfohlen. Die Essenz ist auch ein gutes Ausleitungsmittel, was besonders bei fieberhaften Infekten der gesamten Atemwege gute Wirkungen zeigt. Besonders hilfreich bei Kindern, die über krampfhaften Husten klagen.

Zaunrübe (Bryonia alba) wirkt in erster Linie stark gegen Entzündungen im Schleimhautbereich. Die hustenreizlindernde Wirkung ist ebenso enthalten wie die krampflösende. Mit dieser Kombination zählt Bryonia zu den wichtigen Reizhustenmitteln.


Zusätzliche Empfehlung: Ursachen wenn möglich meiden (Rauchen, Passivrauchen), viel Flüssigkeit trinken, täglich Gurgeln mit Kamillenextrakt oder Emser Salz.

Anwendung: 3 mal täglich einen Esslöffel einnehmen.